Zum Hauptinhalt springen

Staplerausbildung

Stapler fahren erfordert nicht nur hohe Konzentration, sondern auch fundiertes Fachwissen über Technik und Ladung. Nicht umsonst schreibt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) eine bundesweit einheitliche und verpflichtende Prüfung für das Fahren von Flurförderzeuge vor.  Wir von LY-Holding informieren Sie hier in diesem Artikel über das Thema Staplerausbildung im Odenwald:

Die Ausbildung ist wichtig und ermöglicht einen reibungslosen Arbeitsablauf für alle Beteiligten. Ein Anstieg der Unfallzahlen deutet darauf hin, dass die Leute nicht ausreichend geschult und ausgebildet sind in der Bedienung von Flurfahrzeugen. Dabei ist das Ziel ist ein sicherer Umgang mit Staplern und effizientes Arbeiten für alle Beteiligten, denn das Fahren von Gabelstaplern und anderen Flurförderzeugen stellt besondere Anforderungen an den Benutzer. Mit dem Flurfördermittelschein, umgangssprachlich eben Staplerschein genannt, erhalten unsere Mitarbeiter fundiertes Wissen über die spezifischen Funktionen und Besonderheiten. Daher sind auch im Ausland (EU- oder Drittland) erworbene Staplerausbildungen in Deutschland nicht gültig. Diese strengen Regeln in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und weiteren Bundesländern Deutschlands sollen damit sicherstellen, dass alle die gleichen Kenntnisse besitzen und auch ausländische Mitarbeiter sich mit den Arbeitssicherheitsgesetzen gut auskennen.

In einer ausführlichen Staplerunterweisung werden alle Typen von Frontstapler, Seitenstapler, Teleskopstapler, Teleskop Stufe 2a mit drehbarem Oberwagen, Teleskop Stufe 2a Kranbetrieb, bis Teleskop Stufe 2b Hubarbeitsbühnenbetrieb besprochen.

Der Inhalt der Ausbildung folgt einem klaren Aufbau. Den Teilnehmern wird Wissen vermittelt, unter anderem über die rechtlichen Grundlagen, Unfallgeschehen, Arten von Flurfördermitteln, Anforderungen an den Bediener, Standsicherheit, Technik und Tragfähigkeit, Sicherheitseinrichtungen, Sondereinsätze, Wartung und Pflege und Funktions- sowie Sicherheitsprüfungen. Am Ende der Staplerausbildung und zum Erwerb des Fahrausweises für Flurförderzeuge findet neben der theoretischen auch eine praktische Prüfung statt.

Wie lange dauert die Ausbildung und was sind die Voraussetzungen für einen Staplerschein?

Gerne kann die Ausbildung auch bei LY-Holding vor Ort im Betrieb durchgeführt werden. Der Kenntnisstand und Erfahrung entscheiden auch, wie lange die Ausbildung dauert. So dauert es in der Regel zwischen einem und etwa 15 Tagen, inklusive Praxisübungen. Das Mindestalter für den Kurs beträgt 18 Jahre.

Wer die Staplerausbildung bei LY-Holding erfolgreich besteht, erhält anschließend seinen persönlichen Fahrerausweis. Dieser ist ein Leben lang gültig und muss nicht verlängert werden. Allerdings ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine jährliche Unterweisung durchzuführen, um das Wissen aufzufrischen. Hier unterstützen wir als LY Holding diesen Prozess natürlich aktiv und schicken unsere Experten jährlich in Ihren Betrieb. Sie müssen sich somit selbst um keinen Wissensaufbau kümmern, wir übernehmen das für Sie.

Eine entsprechende Ausbildung ist umso wichtiger, je anspruchsvoller die Tätigkeiten sind. So zum Beispiel bei einem Kranführer. Wer nicht ausreichend geschult ist, verwandelt schnell mal eine Last in eine Abrissbirne. Die Ausbildung gemäß DGUV dauert auch hier zwischen fünf und 15 Tagen und erhöht maßgeblich das Fachwissen und den sicheren Umgang mit Kranarten. In der Ausbildung zum Kranführer, außer Auto- oder Turmkran, wird zuerst das theoretische Fachwissen aufgebaut. Wichtig dabei ist die Unterweisung des Kranführers zur richtigen Handhabung von Anschlagmittel und Ladetechniken. Nur so können Schäden am Transportgut, dem Kran und auch Personen vermieden werden.

Informieren Sie sich jetzt bei LY-Holding und fordern Sie unsere Ausbildungsunterlagen an.

SKK Verpackungen